07.12.2020

Vom Aufgang der Sonne I, 7. Dezember

Der Text zu diesem bekannten Kanon entstammt aus Psalm 113. Wie wär's, wenn Ihr heute dieses schöne Lied für Euch im stillen Kämmerlein laut vorsingt? Das stete und ununterbrochene Gotteslob soll nicht zum Schweigen gebracht werden.

Der Herr macht die Bescheidene gross

Halleluja! Dihr, wo em Herr dienet, lobet der Name vom Herr!

2 Gsägnet söll er sy, der Name vom Herr, vo jitz aa uf ewig!

3 Vom Ufgang vor Sunne bis zu ihrem Undergang söll me ne lobe, der Name vom Herr!

4 Höch über allne Völker isch der Herr, höch über em Himel sy Herrlechkeit.

5 Wär isch wie der Herr, üse Gott, wo höch obe thront, 

6 wo tief abe gseht, im Himel und uf Ärde?

7 Är richtet di Armen uuf us em Stoub, di Elände lüpft är us em Dräck, 

8 für se la z throne bi de Vürnäme vo sym Volk.

9 Di Unfruchtbari lat är im Huus la wohne als fröhlechi Mueter vo Chind.

Halleluja!

Eso der Psalmtext im Detail na der bärndütssche Übersetzig. Mi düecht der Zämehang eso ydrücklech, wie das Gotteslob ganz konkret Händ und Füess überchunnt, für dene Mönsche z hälfe, wo unger ungrächte Verhältnis z lyde hei.

zurück zur Liste

Pfarrer | Peter Schwab | Dorf 9 | 3456 Trachselwald | Telefon 034 431 11 52 | e-mail